Bezirkegruene.at
Navigation:
am 15. März

Heimische Pflanzen

Günter Freudenthaler - statt sterile Exoten

Kornelkirsche
Kornelkirsche
Beispiel Dirndlstrauch statt Forsythien​

Die rund um die Osterzeit strahlend gelb blühende Forsythie ist einer der beliebtesten Gartensträucher. Was wenige wissen: Bienen können mit der Blütenpracht nichts anfangen. Der Grund ist, dass die auf maximalen Blütenansatz gezüchtete Hybridpflanze fast ausschließlich trockene Blüten ohne Nektar und Pollen bildet. Als bienenfreundliche Alternative bietet sich hier die Kornelkirsche, auch Dirndlstrauch genannt, an. Auch dieser Strauch blüht im zeitigen Frühjahr überaus prächtig mit zierlichen gelben Blüten. Diese sind für die Bienen eine reich gedeckte Festtafel. Die roten Früchte sind essbar und können zu Marmeladen und Spirituosen verarbeitet werden. Auch die Vögel haben Freude daran.


Hundsrose
Hundsrose

Beispiel Heckenrose statt Hybridrose


Rosen spielen durch ihre prächtige Vielfalt eine besondere Rolle in unseren Gärten. Leider sind die dicht gefüllten und oft sterilen nektar- und pollenlosen Blüten für Bienen unbrauchbar. Ganz anders verhält es sich mit ungefüllten Sorten und vor allem heimischen Wildrosen. Als Beispiel wären hier die Kriechrose (Rosa arvensis) anzuführen. Diese blüht kürzer, bietet aber ein reiches Nahrungsangebot für Bienen. Auch geeignet sind Zuchtformen, die einen Anteil an Rosa arvensis oder der anderen Wildrosensorte Rosa multiflora enthalten. Genannt unter vielen sei hier die Sorte „Immensee“. Nomen est omen.


Bienen

Petition für den Schutz von Böden und Artenvielfalt.

Auf Österreichs Wiesen und Feldern wird es immer stiller: 

Biene, Vogel, Schmetterling & Co finden dort oft keine Lebensgrundlagen mehr. Oder sie finden erst gar keine Wiesen und Felder, weil die Bodenversiegelung in Österreich rasant voranschreitet. Stoppen wir dieses gigantische Insektensterben und schützen wir Böden, Artenvielfalt und Ökosystem!


Jetzt spenden!